Baldur – Projekt zur Umweltbildung

Eingetragen

„Der Zauberer Baldur passt auf den Energievorrat auf. Weil die Menschen so verschwenderisch sind, hat er ein Problem.“ So beginnt die Geschichte, die Achim Stork von der Arbeitsgemeinschaft Umwelt und Bildung mit seiner Handpuppe an der Wäldchenschule erzählt hat.

Nach Beantragung der Schule, hat der enercity-Fonds ProKlima das Projekt zu neunzig Prozent finanziert. Der Förderverein der Wäldchenschule übernimmt dankenswerterweise die übrigen 10 Prozent der Kosten.

Alle Schüler der dritten und vierten Klassen knobelten, forschten und experimentierten mit dem Zauberer Baldur, machten Versuche mit Feuer, Wasser, Wind und Strom.

Selbstgebaute Düsenraketen, Dampfboote oder das Entzünden von Feuer wie in der Steinzeit begeisterten alle Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte. Dabei waren alle Kinder gefordert, Energie für die Zauberkraft von Baldur zu sparen.

Zukünftig möchte die Wäldchenschule dieses Projekt regelmäßig in allen dritten Klassen durchführen.

Stephanie Pieper